dicke-Frauen-Nackt

Essen und Sex Miss Molly Sara gibt Tipps


Die Erotik des Essens oder Kochen und Sex heute.


Liebe geht durch den Magen.

Den Spruch kennt wohl jeder. Nun fragen wir uns, hat diese Weisheit bei molligen eine besondere Bedeutung? Miss Molly Sara sagt uns, was an dem Spruch dran ist. Wenn man am Nachmittag den Fernseher einschaltet, könnte man glauben wir hätten wieder das DDR Einheitsfernsehen. Wo man auch hinschaltet, es kommen nur Kochsendungen. Gibt es eigentlich noch einen Ort wo nicht gekocht wird? Wenn dann doch mal was anderes kommt, ist es bestimmt eine Sendung mit Diättipps. Doch warum kommen so viele Kochsendungen? Etwa weil ganz Deutschland plötzlich selber kochen will?










Sex darf man nicht im TV zeigen

Ganz bestimmt nicht. Sondern weil kochen was mit Sex zu tun hat. Aber Sex darf man nicht im TV zeigen. Deshalb möchte ich nun die Sache in Gänze beleuchten. Gutes Essen und guter Sex gehören zusammen. Ich als Miss Molly weiß das nur zu gut. Essen hat eine erotische Wirkung. Ja, Essen ist ein Teil des Vorspiels. Mollige Frauen erleben einen doppelten Genuss, den des Essens und den des Sex. Mollige wissen sowohl gut zu kochen, als auch gut zu ficken. Die Düfte der Speisen und die Düfte des Sexes sind in ihrer Mischung ein Aphrodisiakum. Doch der Reihe nach. Das Vorspiel ist ein wesentlicher Bestandteil des Geschlechtsaktes.










Essen ist ein Teil des Vorspiels

Das ist natürlich nicht nur bei molligen so. Aber mollige Damen legen sicher einen gesteigerten Wert darauf. Essen ist ein Teil des Vorspiels aber es muss gut ausgewählt sein. Es sollte leicht und anregend sein. Ist dies beachtet worden, steht einem erfüllten Sexabend nicht im Wege. Ich halte es immer so, dass ich beim ersten Date nach dem Lieblingsessen meines Partners frage. Danach überlege ich mir dann ein erotisches Rezept und lade ihn ein. Schon das kochen erweckt bei mir die Lust auf Sex. Beim Essen tun dann Sexgespräche die bis zum Dirty Talk gehen können, ihr übriges. Wenn der Hunger befriedigt ist muss der Sexhunger gestillt werden.










Genug Platz zu Anrichten des Sexmenüs

Schon beim abräumen des Tisches bieten sich erste Gelegenheiten zu Berührungen. Doch wenn der Tisch erst leer ist gibt es ja genug Platz zu Anrichten des Sexmenüs. Also rauf mit ihm auf den Tisch und die Hose runter. Dann setze ich mich vor ihm hin, genieße seinen Schwanz in meinem Mund. Wenn der in Arbeitsstellung ist mag ich es wenn meine dicken Titten als Muschiersatz benutzt werden. Große Brüste sind ganz sicher ein Vorteil von molligen Ladys. Es ist ein sehr starkes Gefühl, wenn man seine großen Titten fest geknetet bekommt. Mein Date soll da nur aufpassen das ihm nichts aus den Händen gleitet.










Es geht ans Bumsen

Nun soll aber genug sein und es geht ans bumsen. Ich nutze auch hier gerne den Tisch. Darauf kann ich mich gut abstützen und mein Sexpartner hat keine Mühe von hinten in mich einzudringen. Beim Sex mag ich es, wenn er mir sagt, dass ich einen geilen dicken Arsch habe und wenn er draufschlägt. Schließlich ist ein dicker Arsch einer der wichtigsten Vorteile von molligen Frauen gegenüber den anderen. Auch Männer sehen das so. Die Tatsache, dass sie den Arsch einer molligen Frau hart ficken können, macht sie geil und zu Wachs in unseren Händen. Jeder Stoß, der wie eine Brandungswelle durch meinen Körper läuft, ist ein Genuss. Die Männer bekommen einfach nicht genug davon, immer wieder diese molligen Ärsche zu ficken. Jeder Stoß ist der Versuch, noch tiefer in den Arsch reinzukommen. So kann es auch nicht verwundern, wenn der Orgasmus von molligen Frauen auch oft viel intensiver ist, als bei anderen Frauen und nach dem Geschmack eines guten Essens ist der Geschmack von Sperma die Vollendung eines erotischen Dinners.

Probiert es auch mal aus, Essen und Sex mit molligen bringt den absoluten Orgasmus. Und jetzt ran an den Herd und die Männer.

Eure Miss Molly Sara